Der Skulpturenpark in Beaufort wird erweitert: 9 Kunstwerke werden dauerhaft bleiben.

Datum

16 November 2021

Aktuell

Das Ende der Herbstferien ist auch das Ende von Beaufort 21. Die siebte Ausgabe hat die Küste erneut als kulturelles Reiseziel stark positioniert. 

Seit dem 27. Mai haben rund eine Million Besucher ein oder mehrere Kunstwerke der Triennale am Meer besichtigt. Aufgrund der Covid-Krise lief Beaufort 21 über einen kürzeren Zeitraum und es wurden weniger ausländische Besucher verzeichnet. Der eher mäßige Sommer führte auch zu weniger Tagesbesuchern.

Auch Besucher und Küstengemeinden sind zufrieden
Die Fremdenverkehrsämter der 10 Küstengemeinden gaben an, dass die vielen Besucher, die sie für Beaufort empfingen, alle sehr begeistert und zufrieden waren. Das bestätigt auch eine Online-Umfrage von Westtoer: Die Besucher geben der Beaufort Triennale eine hohe Zufriedenheitsnote und die Hälfte von ihnen gibt an, dass sie Beaufort21 auf jeden Fall an Freunde und Verwandte weiterempfehlen werden.

Neun Kunstwerke vervollständigen den Beaufort Sculpture Park
Neun Kunstwerke dieser Ausgabe wurden von den Küstengemeinden angekauft, und so wächst der Skulpturenpark von Beaufort nach dieser Ausgabe stark an. Sie betrifft die folgenden Kunstwerke:
- Laure Prouvost in De Panne 
- Els Dietvorst in Koksijde 
- Goshka Macuga in Nieuwpoort 
- Oliver Laric in Westende 
- Rosa Barba in Ostende 
- Maen Florin in De Haan
- Marguerite Humeau in Blankenberge
- Adrián Villar Rojas in Zeebrügge 
- Jeremy Deller in Knokke-Heist

Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Kunstwerke im Skulpturenpark am Meer entlang der Küste auf 40. Auf diese Weise wird der Skulpturenpark zu einer breiten Route entlang der gesamten Küste erweitert.

Für weitere Informationen über den Skulpturenpark am Meer klicken Sie bitte hier.

Im folgenden Video sehen Sie einen Rückblick auf Beaufort 21.